Am 18. Oktober 2018 waren Sie wieder ohne Urlaub ohne Arbeit. Damals erhielten Sie eine zweite Warnung und informierten Sie, dass ein dritter Fall innerhalb eines Jahres zu Ihrer Kündigung führen würde. Wenn ein Streit über die Kündigung eintritt, hat ein Mitarbeiter einige Möglichkeiten, eine Lösung zu suchen. Wenn ein Arbeitnehmer der Meinung ist, dass seine Beschäftigung aufgrund von Diskriminierung gekündigt wurde, kann er oder sie einen Anspruch durch die Menschenrechtskommission oder durch die Gerichte verfolgen, aber in der Regel nicht an beide. Wenn der Arbeitnehmer nachweist, dass die Beendigung des Arbeitsverhältnisses aufgrund von Diskriminierung rechtswidrig war, kann die Menschenrechtskommission den Arbeitnehmer wieder in seine Position versetzen. Ein Gericht kann dies nicht tun, sondern kann dem Mitarbeiter nur Schadensersatz gewähren. Wenn Sie Fragen oder Klarstellungen haben, stehe ich Ihnen bis zu fünf Arbeitstage nach Ihrem letzten Arbeitstag zur Verfügung. Andere illegale Entlassungen treten auf, wenn ein Arbeitgeber einen Arbeitnehmer aus diskriminierenden Gründen wie Religion, Rasse, Alter, Geschlecht, Behinderung oder Nationalität gehen lässt. Ein Arbeitgeber, der der unrechtmäßigen Kündigung für schuldig befunden wurde, kann verpflichtet werden, den unrechtmäßigen Arbeitnehmer zu entschädigen und/oder in das Unternehmen wieder einzusetzen.

In der Regel wird dies in größeren Unternehmen mit großen HR-Abteilungen erforderlich sein. Sie enthalten grundlegende Informationen zur Kündigung, z. B. Mitarbeitername, Abteilung, Position und Kündigungsdatum. Zur Ansicht: Sobald Sie festgestellt haben, dass ein Mitarbeiter ohne Grund entlassen werden soll, müssen Sie sorgfältig überlegen, ob Sie den Mitarbeiter kündigen oder anstelle einer Kündigung bezahlen möchten. Dies hängt von mehreren Faktoren ab, einschließlich der Auswirkungen auf die Organisation und den Mitarbeiter, wenn der Mitarbeiter während der Kündigungsfrist weiterhin am Arbeitsplatz ist. Wichtige Lebensaktivitäten: Aktivitäten, die eine durchschnittliche Person mit wenig oder gar keiner Schwierigkeit durchführen kann. Beispiele sind Gehen, Sprechen, Atmen, Manuelle Aufgaben, Sehen, Hören, Lernen, Fürsorge für sich selbst, Arbeiten, Sitzen oder Stehen. Supervisor: Ein Mitarbeiter, der (a) eine andere Arbeit als die untergeordneten Mitarbeiter ausführt; und (b) die Verantwortung hat, im Interesse des Arbeitgebers die Mehrheit der folgenden Maßnahmen zu genehmigen oder zu empfehlen: 1) andere Arbeitnehmer einstellen, übertragen, aussetzen, fördern, herabstufen, entlassen und disziplinieren; 2) Beschwerden von Mitarbeitern zu adressieren; und 3) Leistungsüberprüfungen des Werkes zuzuweisen, direkt zu zuweisen und durchzuführen.