Im Vereinigten Königreich wurde der Leasingmarkt in der Vergangenheit von Unternehmen und Flottenkunden dominiert. In den letzten Jahren hat sich der Markt jedoch verschoben und jetzt haben Privatverträge den größten Marktanteil. Dies wird maßgeblich durch die Erhöhung der Pkw-Steuer für Fahrer (BIK) und steuerpflichtige Freibeträge für Unternehmen, die von Fahrzeugemissionen betroffen sind, beeinflusst. Für Firmenwagennutzer, die sich abmelden, ermöglicht ein persönlicher Mietvertrag eine feste monatliche Zahlung, die von ihrem Arbeitgeber subventioniert wird, aber auch eine flexiblere Auswahl an Fahrzeugen als eine starre Firmenwagenpolitik. IN DER Erwägung, dass die Rechtsvorschriften über den traditionellen Mietvertrag an die durch die Finanzleasingtransaktion entstandene dreieckige Beziehung angepasst werden müssen, ist die Prävalenz des Leasings in den Vereinigten Staaten für GM, Ford und Chrysler seit dem Erreichen des niedrigen einstelligen Wertes im Jahr 2009 nahe an die Branchennorm angestiegen, aber immer noch niedriger als BMW und Mercedes-Benz. [3] Das moderne Recht des Vermieters und Mieters in den Rechtsordnungen des Common Law behält den Einfluss des Common Law und insbesondere der Laissez-faire-Philosophie, die im 19. Jahrhundert das Vertrags- und Eigentumsrecht beherrschte. Mit der Zunahme des Konsumismus erkannten die Verbraucherschutzgesetze an, dass die Grundsätze des Common Law, die die gleiche Verhandlungsmacht zwischen den Vertragsparteien annehmen, Härten verursachen, wenn diese Annahme unzutreffend ist. Daher haben Reformer die Notwendigkeit betont, das Mietrecht im Hinblick auf den Schutz der Mieter zu bewerten. Rechtsvorschriften zum Schutz der Mieter sind inzwischen üblich. Folglich hat das Common Law Lease nicht als einem gemeinsamen Handelsvertrag ähnlich oder gleichwertig behandelt, insbesondere in Bezug auf die Frage, ob ein Mietvertrag fristgerecht gekündigt werden kann, und das in gleicher Weise wie ein üblicher Handelsvertrag.

Der Begriff Mietvertrag kann sich auf zwei Arten von Mietverträgen beziehen. Erstens ist ein Leasingvertrag, bei dem es sich um sachwertes Eigentum handelt. [3] Hier vermietet der Nutzer den Vermögenswert (z.B. Grundstücke oder Waren), der vom Eigentümer vermietet oder vermietet wird. (Das zu leasende Verb ist weniger präzise, da es auf eine dieser Aktionen verweisen kann.) [4] Beispiele für eine Vermietung von immateriellen Immobilien sind die Nutzung eines Computerprogramms (ähnlich einer Lizenz, jedoch mit unterschiedlichen Bestimmungen) oder die Nutzung einer Hochfrequenz (z. B. ein Vertrag mit einem Mobilfunkanbieter). Fahrzeugleasing oder Autoleasing ist das Leasing (oder die Verwendung) eines Kraftfahrzeugs für einen bestimmten Zeitraum zu einem vereinbarten Betrag für den Leasingvertrag. Es wird häufig von Händlern als Alternative zum Fahrzeugkauf angeboten, wird aber von Unternehmen häufig als Methode zum Erwerb (oder zur Verwendung von) Fahrzeugen für Unternehmen verwendet, ohne die normalerweise erforderlichen Barausgaben. Der wesentliche Unterschied in einem Leasing ist, dass das Fahrzeug nach der Hauptlaufzeit (in der Regel 2, 3 oder 4 Jahre) entweder an die Leasinggesellschaft zurückgegeben oder für den Restwert erworben werden muss.